Heldentaten

Stichwortsuche

Neue TV-Serie „A Fortunate Man“: Wiener SATEL Film dreht mit dem dänischen Oscar-Preisträger Bille August in Österreich

18.05.2017 | Kunde: SATEL Film GmbH | Ressort: Österreich / Medien / Fernsehen | Presseaussendung

  • teaserluckyper © SATEL Film

Der dänische Oscarpreisträger Bille August („Pelle, der Eroberer“, „Das Geisterhaus“) dreht mit der Wiener SATEL Film - unterstützt durch den Fernsehfonds Austria - die Mini-Serie „A Fortunate Man“ in Österreich. „A Fortunate Man“ ist die TV-Adaption des Romanzyklus „Lucky Per“ des dänischen Schriftstellers und Nobelpreisträgers für Literatur Henrik Pontoppidan. Die Mini-Serie zeigt das Leben eines jungen Mannes, der aus seiner streng religiösen Familie ausbricht, um Ingenieur zu werden, und doch von seiner Vergangenheit eingeholt wird. Drehstart ist im Oktober 2017 in Wien und Niederösterreich.

Honorarfreies Fotomaterial, Copyright SATEL Film, unter: FOTOLINK

Wien, 18.5.2017. Einen echten Coup landete die Wiener SATEL Film, gemeinsam mit dem Fernsehfonds Austria. In Kooperation mit der Nordisk Film entwickeln die Wiener Serienspezialisten (u.a. Soko Donau, Die Toten von Salzburg) „A Fortunate Man“ die TV-Adaption des Romanzyklus „Lucky Per“ des dänischen Literaturpreisträgers Henrik Pontoppidan († 21. August 1943). Regie in dem 4-teiligen TV-Event führt der Oscarpreisträger und Gewinner der Goldenen Palme bei den Filmfestspielen von Cannes, Bille August. August zählt zu den erfolgreichsten skandinavischen Filmemachern. Neben einem Oscar für „Pelle, der Eroberer“ feierte er internationale Erfolge mit Filmen wie „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“ und „Das Geisterhaus“ oder der Serie „Die Abenteuer des jungen Indiana Jones“. In „A Fortunate Man“ skizziert August das Leben eines jungen Mannes, der mit seiner tief religiösen Familie bricht, um Ingenieur zu werden. Jahre später, auf dem Höhepunkt seiner Karriere, holt ihn seine soziale Herkunft jedoch unerbittlich ein…

Austro-dänische Koproduktion

„A Fortunate Man“ ist eine lebensbejahende, epische Geschichte, die es verdient, einem breiten Publikum vorgestellt zu werden. Sie zeigt das Leben eines sensiblen jungen Mannes, dessen Leben und Entscheidungen durch Rationalität und Materialismus diktiert werden. „Es geht um die Rebellion gegen seinen patriarchalischen, frommen Vater, die Ablehnung von Spiritualität und den klassischen Vater-Sohn-Konflikt“, bringt Bille August den Plot auf den Punkt.

Mit Spannung sieht auch der geschäftsführende Gesellschafter der SATEL Film, Heinrich Ambrosch, dem Drehstart im Oktober in Österreich entgegen. „Mit einem Oscarpreisträger in Österreich zu drehen, ist ein echter Meilenstein in unserer Firmengeschichte. Nachdem wir im Februar schon mit der High End Drama Serie ,Freud` (Drehstart voraussichtlich 2018) international für Schlagzeilen sorgten, ist die Zusammenarbeit mit Oscarpreisträger Bille August eine weitere Bestätigung unserer Arbeit, die ohne Unterstützung des Fernsehfonds Austria nicht möglich wäre“, freut sich Ambrosch.

„2004 wurde der Fernsehfonds Austria von der Bundesregierung zur Stärkung der österreichischen Filmwirtschaft eingerichtet. Dass österreichische Produzentinnen mittlerweile auch große internationale TV-Koproduktionen mit Partnern außerhalb des deutschsprachigen Raums umsetzen, demonstriert den Erfolg dieser Maßnahme. Die österreichisch-dänische Produktion „A Fortunate Man“ ist eine Premiere:  Es ist die erste TV-Produktion mit Unterstützung des Fernsehfonds Austria, die von einem Oscarpreisträger realisiert wird. Von diesem Knowhow-Transfer profitiert die gesamte österreichische Filmwirtschaft,“ so der für den Fernsehfonds Austria verantwortliche Geschäftsführer der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR-GmbH) Alfred Grinschgl.

Über SATEL Film

Die SATEL Film GmbH (gegr. 1971) ist eine der führenden österreichischen Filmproduktionsgesellschaften mit Sitz in Wien. Neben Kino- und Fernsehspielfilmen produziert das Unternehmen vor allem Fernsehserien und Dokumentarfilme. Zu den bekanntesten Produktionen zählen u.a. „Kottan ermittelt“, „Die Toten von Salzburg“, „Schlosshotel Orth“, die “Piefke Saga” und die Krimiserie „SOKO Donau“. Heinrich Ambrosch ist geschäftsführender Gesellschafter der SATEL Film und Präsident des Verbandes der Österreichischen Filmproduzenten AAFP.

Weitere Informationen unter:

www.satel.at

zurück zur Übersicht