Heldentaten

Stichwortsuche

Filmpläne auf der Berlinale für „Schwere Knochen“, den Erfolgsroman von David Schalko

17.01.2019 | Kunde: SATEL Film GmbH | Ressort: Österreich / Medien / Kultur / Fernsehen | Presseaussendung

  • teaserschalko © Superfilm Pertramer

Mit seinem vierten Roman „Schwere Kochen“ landete Kultregisseur David Schalko („Braunschlag“, „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“) 2018 einen Hit im gesamten deutschen Sprachraum. Jetzt plant die SATEL Film, in Kooperation mit der Superfilm, die Verfilmung des Wiener Gangsterromans in Serienform. Wie schon die SATEL-Serie „FREUD“ wird „Schwere Knochen“ als einzige österreichische Produktion auf dem begehrten Pitch-Event „Co-Pro Series“ der Berlinale internationalen Produzenten und Vertriebsexperten vorgestellt.

Honorarfreies Bildmaterial, Copyright siehe Dateinamen, unter FOTOLINK

Wien/Berlin, 17. Jänner 2019. Am 12. Februar lädt die Projekt- und Networkingplattform „Co-Production Market“ der Berlinale hochwertige Serienprojekte in den Berliner Zoo Palast ein. Unter den zehn ausgewählten, internationalen Serienprojekten findet sich als einzige heimische Produktion „Schwere Knochen“ der SATEL Film. „Nachdem wir schon 2017 mit unserer ORF/Netflix-Serie ,FREUD` hier erfolgreich waren, sind wir nun besonders stolz, dass wir und die Superfilm mit ,Schwere Knochen` wieder auf diesem prestigeträchtigen Branchenevent vertreten sind“, so Heinrich Ambrosch, Geschäftsführer der SATEL Film. Berlinale-Direktor Dieter Kosslick: „Mit der Präsentation von Serienprojekten beim Berlinale Co-Production Market schaffen wir eine fruchtbare Meeting-Plattform für Serienschaffende. Vor allem für die steigende Zahl renommierter Filmemacher und Produzenten, die sowohl im Film- als auch im Serienbereich arbeiten, ist der Berlinale Co-Production Market ein wichtiger Treffpunkt.“

Es war einmal in Amerika – in Wien

"Schwere Knochen" erzählt die Geschichte von vier Kleinganoven im Wien der Zwischenkriegszeit, ihrer Entwicklung zu brutalen Verbrechern, dem rasanten Aufstieg und der Alleinherrschaft über das Wien der Besatzungszeit und schließlich vom Zerfall und der Auflösung des schillernden Verbrecherquartetts.
Die zentrale Figur ist Ferdinand Krutzler, der als Experte für 'Totschlag aus Notwehr' bekannt ist. Gemeinsam mit seinen Kompagnons Wessely, Sikora und Praschak lässt er als „Erdberger Spedition“ die alteingesessene Wiener Gangsterriege aufhorchen. Als die Bande jedoch die Wohnung eines ranghohen Nazis ausräumt, wandern drei der vier jungen Männer ins Konzentrationslager. Dort steigen die Ganoven schnell zu Aufsehern auf und spinnen ein Netzwerk für spätere Geschäfte. Nach dem Krieg teilen die vier dann Wien unter sich auf und bilden ein Monopol aus Gewalt und Kriminalität. Doch die Zeiten sollen sich noch ändern. Und diese Geschichte kennt keine Happy Ends…

Über das Event

Die Co-Pro Series sind ein begehrter Pitch-Termin, der vom Berlinale „Co-Production Market“ ausgerichtet wird. Das Event bietet eine exklusive Plattform für hochwertige und ausgewählte Serienprojekte, deren Produzenten sowie potenzielle Finanziers. Präsentiert wird „Schwere Knochen“ am 12. Februar von den beiden Produzenten Heinrich Ambrosch (SATEL Film) und John Lüftner (Superfilm) gemeinsam mit dem Autor David Schalko, der auch für Drehbücher und Regie verantwortlich sein wird.

Über SATEL Film

Die SATEL Film GmbH (gegr. 1971) ist eine der führenden österreichischen Filmproduktionsgesellschaften mit Sitz in Wien. Neben Kino- und Fernsehspielfilmen produziert das Unternehmen vor allem Fernsehserien und Dokumentarfilme. Zu den bekanntesten Produktionen zählen u.a. „Kottan ermittelt“, „Die Toten von Salzburg“, „Schlosshotel Orth“, die “Piefke Saga” und die Krimiserie „SOKO Donau“. Heinrich Ambrosch ist geschäftsführender Gesellschafter der SATEL Film und Präsident des Verbandes der Österreichischen Filmproduzenten AAFP.

Weitere Informationen unter: www.satel.at

zurück zur Übersicht